Kreisjugendfeuerwehr Wolfenbüttel
Kreisjugendfeuerwehr Wolfenbüttel

Jugendfeuerwehr News

24.Juni.2018

Hervorragendes Saisonfinale der Jugendfeuerwehren in Peine

 

Bei eher herbstlichen 15 Grad Celsius und regnerischem Wetter, traten am Sonntag, dem 24. Juni 2018, 48 Gruppen in Peine- Vöhrum, zum Bezirkswettbewerb der Jugendfeuerwehren, des Regierungsbezirks Braunschweig an.

Mit den Jugendfeuerwehren aus Gardessen und Hordorf mit je einer Gruppe und den Jugendfeuerwehren aus Groß Denkte und Schandelah mit je zwei Gruppen, nahmen sechs Gruppen aus vier Jugendfeuerwehren, aus dem Landkreis Wolfenbüttel teil.

Auf Platz eins und damit Bezirksmeister, wurde die erste Gruppe der Jugendfeuerwehr Groß Denkte, Platz zwei belegte die Gruppe aus Steina. Den dritten Platz belegte die erste Gruppe der Jugendfeuerwehr Schandelah. Über den neunten Platz konnte sich die Gruppe Schandelah 2 freuen, die zweite Gruppe aus Groß Denkte belegte Platz elf. Nach hervorragenden Leistungen kamen die Jugendfeuerwehren aus Gardessen und Hordorf auf Platz zwanzig und zweiunddreißig.

Da in diesem Jahr kein Landeswettbewerb stattfindet, war der Bezirkswettbewerb auch der Abschluss der diesjährigen Saison, des Bundeswettbewerbs. Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney möchte sich auf diesem Weg im Namen aller Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr bei den Unterstützern und Förderern der Jugendfeuerwehren, den Fans, den Eltern und den Kameraden aller Führungsebenen, für die großartige Unterstützung, in diesem Jahr bedanken.

 

Text & Bilder: KJF Wolfenbüttel

10.Juni.2018

Sechs Jugendfeuerwehren qualifizieren sich für den Bezirkswettbewerb

 

Am Sonntag, den 10. Juni 2018 trafen sich 38 Jugendfeuerwehrgruppen, aus dem Landkreis Wolfenbüttel, in Baddeckenstedt, um ihren Kreismeister zu ermitteln.

 Der zweiteilige Wettbewerb besteht aus einer Löschübung und einem 400 Meter Staffellauf.

Die Wasserentnahmestelle ist ein Unterflurhydrant. Bei der Löschübung verlegen drei Trupps einer Gruppe Schläuche, müssen über eine Leiterwand klettern, durch einen Kriechtunnel kriechen, eine Hürde überqueren und zum Schluss legen zwei Trupps vier verschiedene Knoten an. Für die gesamte Löschübung haben die Jugendlichen 6 Minuten Zeit.

 

Der zweite Teil ist ein 400 Meter Staffellauf, bei dem es mehrere Stationen zu meistern gilt. Unter anderem muss dabei ein Schlauch aufgerollt werden, über ein Laufbrett gelaufen werden. Anschließend rüstet sich ein Läufer mit Helm, Handschuhen und einem Koppel aus. Die folgenden Läufer müssen u.a. ein Strahlrohr an einen Schlauch ankuppeln und mit einem Knoten sichern, bevor der Staffelstab an den nächsten Läufer übergeben wird. Der letzte Läufer wirft dann einen Leinenbeutel durch ein Ziel.

Sieger und somit Kreismeister 2018 ist die Gruppe Groß Denkte 1, vor der Gruppe Schandelah 2 und den Jugendlichen der Gruppe Schandelah 1. Diese drei Jugendfeuerwehrgruppen werden den Landkreis Wolfenbüttel, gemeinsam mit den Gruppen Groß Denkte 2, Gardessen und Hordorf am 24. Juni 2018, beim Bezirkswettbewerb in Peine- Vöhrum vertreten.

Als Gäste konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney den stellvertretenden Landrat Julian Mertens, den Samtgemeindebürgermeister Klaus Kubitschke, verschiedene Vertreter des Kreistages und des Landkreises, Vertreter des Kreisjugendrings und Kreisjugendpfleger Carsten Ziebarth, sowie einige Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden der SG Baddeckenstedt begrüßen. Außerdem anwesend war die Führungsriege des Kreisfeuerwehrverbands Wolfenbüttel, um Kreisbrandmeister Tobias Thurau und verschiedene Gemeinde- und Ortsbrandmeister. Auch Bezirksjugendfeuerwehrwart Stephan Blume sah sich den Wettbewerb interessiert an.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney bedankte sich auch im Namen seiner Stellvertreter Andreas Franke und Frank Myler bei der Firma Edeka aus Baddeckenstedt für ihre Obstspende und dem Kreisfeuerwehrverband für die Beschaffung der Pokale, sowie der Volksbank eG aus Wolfenbüttel für ihre Unterstützung. Außerdem dankte er dem Fachbereichsleiter Wettbewerbe Jens Meyer und seinen Wertungsrichtern. Ein großes Lob und einen besonderen Dank sprach Torsten Horney den Feuerwehren der Samtgemeinde Baddeckenstedt für die hervorragende Ausrichtung des Wettbewerbs aus.

 

Bild & Text: Kreisjugendfeuerwehr Wolfenbüttel

27.Mai.2018

Quelle:  J.Rosental / Schaufenster Wolfenbüttel

20.Mai.2018

Bestes Wetter und viel gute Laune im Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Sickte

 

Am Pfingstwochenende fand wieder das traditionelle Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Sickte, im Freibad in Sickte, statt. Die Freude bei den Jugendlichen war in diesem Jahr besonders groß. Bestes Wetter war für das Pfingstwochenende bestellt und so konnten sich die Kids ausgiebig im Schwimmbad austoben.

Auch in diesem Jahr trafen sich die Betreuer bereits am Donnerstag Abend um schon einmal das Camp zu beziehen. Am Freitag Vormittag fanden dann die ersten Zelte ihren Platz. Am Nachmittag war es dann endlich soweit und auch die Jugendfeuerwehr Mitglieder kamen in das Zeltlager. Nach dem beziehen der Zelte hatte das Team Küche zum Pizza essen gerufen. Die Pizzen konnten wieder nach den individuellen Wünschen belegt werden. Am Samstag trafen sich die Betreuer wieder zur traditionellen Morgenrunde in der Mitte des Camps in einem Stuhlkreis, um den Tag zu planen. Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr eine Bungeerunanlage. Nachdem diese durch die Betreuer und den Lagerleiter Christian Herre ausgiebig getestet und für gut befunden wurde, konnte diese auch für die Kids freigegeben werden. Diese bereitete viel Spaß und Freude. Am Nachmittag fand die traditionelle Lagerolympiade statt. Hierbei ging es bei den einzelnen Spielstationen um Geschick und Ausdauer. Unter anderem wurde die Bungeerunanlage als Station genutzt. Des Weiteren mussten mit etwas Geschick, Cola Flaschen in eine Kiste geworfen werden, natürlich musste die Flasche dabei auch richtig platziert werden. Nach der Lagerolympiade konnten die Kinder nochmal in das kühle nass um sich abzukühlen. Am Abend kamen dann die geladenen Gäste. Unter Ihnen konnten die einzelnen Ortsbrandmeister der Feuerwehren, Gemeindebrandmeister Detlef Hoyer mit seinem Stellvertreter Jürgen Ebers, der Bürgermeister und stellvertretender Samtgemeinde Bürgermeister Marco Kelb, der Vorsitzender des Feuer- und Katastrophenschutzausschusses Uwe Schäfer sowie der Marktleiter von Rewe aus Cremlingen Herr Macke begrüßt werden. Nach der offiziellen Begrüßung durch den Gemeindejugendfeuerwehrwart Lars Kemus gab es leckeres vom Grill und man ließ den Abend, unter anderem auch am Stockbrotfeuer, ausklingen. Am Sonntag wurde wieder nach dem Frühstück die übliche Stuhlkreis Morgenrunde abgehalten um den letzten schönen Tag zu planen. Man beschloss die Kinder bei dem Wetter baden gehen zu lassen und den Vormittag zur freien Verfügung zu nutzen. Am Nachmittag wurde es dann für einige Mitglieder der Jugendfeuerwehren noch einmal spannend. Sie übten nämlich für die Abnahme der Jugendflamme der Stufe zwei. Die Aufgaben waren hierbei eine Personenrettung aus einem PKW und anschließender Betreuung der Person. Außerdem musste ein sogenannter Ringmonitor aufgebaut sowie die Gegenstände der Beladung eines Löschgruppenfahrzeuges erklärt werden. Der Wissensstand und die Geschicklichkeit der Teilnehmer wurde vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Lars Kemus und seinem Stellvertreter Christian Herre am Abend abgefragt. Zum Abendbrot gab es dann das altbekannte leckere Gyros mit Zarzikki und Krautsalat. Auch diesen Abend ließ man am Lagerfeuer bei leckeren Brezeln ausklingen. Am nächsten Morgen war es dann leider schon wieder soweit und der Abbau stand bevor. Nach einem ausgiebigen letzten Frühstück trafen sich alle Camp Teilnehmer zur Siegerehrung auf dem Platz. Mit Stolz konnte Christian Herre den Teilnehmern der Jugendflamme der Stufe zwei gratulieren. Die Aufgaben wurden am Vorabend als Team super gemeistert. Somit konnte die Jugendflamme nun endlich verliehen werden. Die Siegerehrung der Lagerolympiade stand ebenfalls an. Die Jugendfeuerwehr aus Evessen konnte sich mit der zweiten Gruppe den Pokal ergattern. Nachdem sich alle offiziell verabschiedeten, wurde mit dem Abbau begonnen. Ein ganz besonderer Dank geht in diesem Jahr wieder an das Team Küche, welches immer für das super leckere Essen gesorgt hat. Außerdem möchten wir uns auch ganz herzlich bei Herrn Macke, dem Marktleiter des Rewe Marktes in Cremlingen, für die Obst- und Gemüsespenden bedanken. KHE

Text und Fotos : Kristina Heine Gemeindepressewartin der Feuerwehren der Samtgemeinde Sickte

08.April.2018

 

Jugendfeuerwehr Evessen und der Kindergarten feiern zusammen

 

Am 23.06.2018 wird in Evessen bunt gefeiert. Grund ist der 25-jährige Geburtstag der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Evessen. Zusätzlich wird die Kooperation mit dem Kindergarten, die schon seit 15 Jahren besteht, gefeiert.

Aber das ist noch nicht alles - ebenfalls finden an diesem Tag die Feierlichkeiten zum

5-jährigen Bestehen der Krippe und zum 35-jährigen Bestehen des Kindergartens statt.

Rundum ist einiges geplant. Ein besonderes Highlight wird an diesem Tag die Gründung der Evessener Kinderfeuerwehr „Löschdrachen“ sein.

Ab 11:00 Uhr werden die anwesenden Gäste und die eingeladenen Jugendfeuerwehren begrüßt. Im Anschluss findet eine Andacht statt. Geplant für den Nachmittag sind unter anderem ein Lebendiger Fußballkicker, verschiedene Spielstände sowie eine kleine Dorfralley für die Jugendfeuerwehren. Es erwartet Sie ein bunter Nachmittag mit Mitmachaktionen für Groß und Klein. Um ca. 16:30 Uhr findet dann die Siegerehrung statt. Ab 17:30 Uhr ist eine Kinderdisco geplant. Um 20:00 Uhr startet dann das traditionelle Hoffest der Feuerwehr Evessen. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Sie sind herzlich eingeladen mit den Geburtstagskindern zu feiern. KHE

 

Text: Kristina Heine, Gemeindepressewartin

Foto: Feuerwehr Evessen

27.März.2018

Neue SWR Doku-Challenge in KiKA: "Alarm - die jungen Retter"

16.03.2018 – 09:58
 

Baden-Baden (ots) - Vierteilige Staffel über Jugendretter ab 7. Mai, Montag bis Donnerstag, 20:10 Uhr

Zwölf Jugendteams der Rettungsverbände THW, Bergwacht, DLRG und Feuerwehr treten in der neuen SWR Doku-Challenge gegeneinander an und kämpfen um den Titel "Bestes Jugendretter-Team Deutschlands". Moderiert wird der Wettbewerb von Johannes Zenglein, der im Ersten auch den "Tigerenten Club" präsentiert. Ausstrahlung der vier fünfzigminütigen Folgen ist ab 7. Mai, Montag bis Donnerstag, um 20:10 Uhr in KiKA

Challenge von Jugendrettern

Die vier großen Rettungsverbände THW, Bergwacht, DLRG und Feuerwehr schickten aus ihren Jugendverbänden jeweils drei Teams mit drei Jugendlichen in die verbandsinternen Vorentscheide. Alle fachtypischen Aufgaben, denen sich diese Teams stellen mussten, wurden in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden entwickelt und von erfahrenen Ausbildern fachlich bewertet. Die Folgen eins bis drei dokumentieren die Vorentscheide, die von "Tigerenten Club"-Moderator Johannes Zenglein begleitet wurden. Im großen Finale in Folge vier treffen die Siegerteams der einzelnen Verbände aufeinander. Die Finalisten stammen aus dem baden-württembergischen Leonberg (THW), dem bayerischen Unterammergau (Bergwacht), dem baden-württembergischen Neuffen-Beuren (DLRG) und dem niedersächsischen Haverlah (Freiwillige Feuerwehr). In der Endausscheidung wurden die Siegerteams mit Aufgaben konfrontiert, die für sie neu waren und sie mussten beweisen, dass sie auch mit ungewohnten Situationen professionell umgehen können.

Engagierte Jugendliche

In Deutschland sind zahlreiche Kinder und Jugendliche in den Jugendorganisationen der Rettungsverbände engagiert, allein 249.000 Kinder- und Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr. Dennoch gibt es in vielen Regionen Nachwuchsmangel. Die Sendereihe will zeigen, was die Jugendlichen in den Jugendverbänden der Rettungsverbände lernen und einen Impuls geben, sich selbst in ähnlicher Weise zu engagieren.

Drehorte

Drehorte waren die Staatliche Feuerwehrschule in Regensburg in Bayern, die THW-Bundeschule in Neuhausen auf den Fildern in Baden-Württemberg, die Bergwachtstation am Blomberg in Bayern und die DLRG-Station am Starnberger See, ebenfalls in Bayern. Das Finale wurde im Zentrum für Sicherheit und Ausbildung der Bergwacht im bayerischen Bad Tölz gedreht.

Die SWR Doku-Challenge wurde produziert von MingaMedia Entertainment GmbH im Auftrag des SWR. Die Redaktion im SWR hat Oliver Neitzel.

"Alarm - die jungen Retter": Ausstrahlung der vier Folgen ab 7. Mai, Montag bis Donnerstag, um 20:10 Uhr in KiKA

 

 

 

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt: Katrin Grünewald, Tel. 07221 929 23857, katrin.gruenewald@SWR.de

 

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: M.Kamphenkel

12.März.2018

Viel Spaß hatten die Jugendlichen beim Schnupperdienst

 

Die JF Roklum sucht Nachwuchs

 

Am Montag 12.03.2018 fand bei der Jugendfeuerwehr Roklum der Erste von zwei Schnupperdiensten statt. Um 17.00 Uhr konnte die Jugendfeuerwehrwartin Barbara Zuz interessierte und neugierige Jugendliche aus Roklum begrüßen. Unterstützt wurde sie dabei von ihren Kameraden Kevin Grund und Rolf Wagner. Die Jugendlichen wurden an diesem Nachmittag viele Informationen über die Aktivitäten in der Jugendfeuerwehr vorgestellt und sie konnten sich das Feuerwehrauto und das Feuerwehrgerätehaus ansehen.

Am Montag, den 20.03.2018 März 2018 findet für alle interessierten Kinder aus Roklum die älter als 10 Jahre sind, der zweite Schnupperdienst, im Feuerwehrgerätehaus in der Weststraße statt. Es wird einen interessanten Einblick in den Ablauf eines Jugendfeuerwehrdienstes geben. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr.

Text: KJF Wolfenbüttel

10.März.2018

Positive Bilanz bei der Kreisjugendfeuerwehr Wolfenbüttel

 

Am 10.03.2018 fand der diesjährige Kreisjugendfeuerwehr-Tag im Schützenhaus in Roklum statt.

Im gut gefüllten Schützenhaus in Roklum waren 131 Stimmberechtigte, sowie zahlreiche Gäste anwesend.

Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney und die Fachbereichsleiter verlasen ihre Berichte des vergangenen Jahres. Im Landkreis Wolfenbüttel gibt es zum 31.12.2017 59 Jugendfeuerwehren mit insgesamt 716 Mitgliedern, davon 231 Mädchen und 26 Kinderfeuerwehren mit insgesamt 376 Mitgliedern, davon 132 Mädchen.

Bei den Wahlen zum Kreisjugendfeuerwehrwart wurden Torsten Horney und sein Stellvertreter für den Brandabschnitt West des Landkreises, Frank Myler einstimmig im Amt bestätigt.

Zur neuen Fachbereichsleiterin Kinderfeuerwehr wurde Anja Lassmann und zu ihren Stellvertretern Britta Romaker- Preißner und Andreas Glockentöger gewählt. Da die amtierende Fachbereichsleiterin der Kinderfeuerwehr Sabine Treptau- Gehrke zur Wiederwahl nicht zur Verfügung stand, dankte der Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney ihr für ihren unermüdlichen Einsatz und die produktive Zusammenarbeit. Für ihren weiteren Lebensweg wünschte ihr der Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney, ihr alles erdenklich Gute. Als Kreisjugendsprecherin wurde Nele Preißner wiedergewählt, den Fachbereich Homepage leitet nach der Wiederwahl weiterhin Oliver Thomas.

Mit dem Ehrenzeichen der niedersächsischen Jugendfeuerwehr zeichneten der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Stefan Bettner und Bezirksjugendfeuerwehrwart Stephan Blume die Samtgemeindebürgermeisterin Elm/ Asse Regina Bollmeier, Petra Krüger (KF Warle), Wolfgang Schrader (KF Warle) und Matthias Oelmann (JF Groß Denkte) aus.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney (Gardessen) und seine Stellvertreter Andreas Franke (Hötzum) und Frank Myler (Linden) wurden von Kreisbrandmeister Tobias Thurau mit der Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Der nächste Kreisjugendfeuerwehr-Tag findet am 16.03.2019 in Börßum statt.    

Bild & Text : FBL Öffentlichkeitsarbeit

10. März 2018

Fachbereichsleiter Wettbewerbe auf Reisen

 

Am Samstag den 10.03.2018 war unser Fachbereichsleiter Wettbewerbe Jens Meyer zur Unterstützung bei der Wertungsrichterschulung im LK Peine anwesend. Dort war Jens als 2. Referent neben dem Fachbereichsleiter Wettbewerbe aus dem Landkreis Peine, Jörg Stallmann anwesend und moderierte den B- Teil des Bundeswettbewerbs.

Bild: FBL Wettbewerbe

09. März 2018

Jugendfeuerwehr Gemeinde Burgdorf wieder sehr aktiv

 

Burgdorf. Jugendfeuerwehrwart Steffen Rogalski begrüßte zu Beginn der Versammlung neben den Jugendfeuerwehrmitgliedern auch Vertreter der Ortswehren, der Gemeinde und zahlreiche Eltern.

Die Ortswehren und die Gemeinde würdigten in ihren Grußworten die Arbeit der Jugendfeuerwehr und freuen sich auf die Zusammenarbeit im kommenden Jahr. 

Der Jugendfeuerwehrwart berichtet von 41 Übungsdiensten. Diese teilen sich auf in 136 Stunden Feuerwehrtechnische Ausbildung und 51 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Hinzuzurechnen ist noch ein viertägiges Pfingstzeltlager. Rechnet man diese Gruppenstunden, wie bei der aktiven Feuerwehr üblich, in Mannstunden um käme man mit Zeltlager auf 3925 Stunden.

Die Mitgliederzahl betrug zum 31.12.2017, 28 Mitglieder welche sich auf alle fünf Ortsteile der Gemeinde verteilen.

Besonders erfreulich, 2017 konnten sieben Mitglieder der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr übernommen werden.

Zum Kreiswettbewerb konnten die jungen Burgdorfer Brandschützer mit zwei Gruppen an den Start gehen.

Von 42 startenden Gruppen wurden die Plätze 4 und 8 belegt. Damit qualifizierte sich eine Gruppe zu den Bezirkswettbewerben in Wolfsburg und belegte dort den 29. Platz von 48 Gruppen.

Besonderes Highlight war neben dem Pfingstzeltlager auch der 24 Stunden Übungsdienst. Hierbei gab es mehrere Praktische und Theoretische Übungen. Ziel dieses Dienstes war es das Miteinander weiter zu stärken und das Erlernte, wie zum Beispiel durch die Wettbewerbe, auch außerhalb des Trainingsplatzes anwenden zu können.

Übernachtet wurde natürlich im Feuerwehrhaus.

Auch Wahlen standen auf der Tagesordnung, so wurde Melinda Kott zur Jungendsprecherin, Charlotte Krüger zur stellvertretenden Jugendsprecherin, Marian Münder zum Kassenwart, Katharina Barthel zur Schriftführerin und Vanessa Wohlfahrt zur stellvertretenden Schriftführerin von der Versammlung gewählt.

Als Ausblick für 2018 wurde das Pfingstzeltlager in Cuxhaven, die Prüfungen der Jugendflammen sowie die Kreiswettbewerbe in Baddeckenstedt angekündigt.

 

 

Steffen Rogalski

www.jugendfeuerwehr-burgdorf.de

Text:Steffen Rogalski

09. Februar 2018

Jahreshauptversammlung der JF Winnigstedt/Roklum


Pünktlich um 17 Uhr eröffneten Jugendfeuerwehrwartin Janine Krull und ihr Stellvertreter Dirk Steiner die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Winnigstedt/Roklum. Anwesend waren auch Betreuerin Babara Zuz der FF Roklum, Oliver Melzer als stellvertretender Ortsbrandmeister Winnigstedt und Bernd Melzer, Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr Winnigstedt.Krull listete in ihrem Bericht einige Dienste wie den „Erste Hilfe“ Lehrgang, das Tannenbaum Einsammeln oder Brandbekämpfung mit Hilfe der Aktiven der Feuerwehr auf. Als Highlight konnten der mehrtägige Besuch von Pullmann City oder die Eimerfestspiele in Klein Dahlum, die in selbst entworfenen Minions Kostümen gestartet wurden, genannt werden. Auch an der Leistungsfahrt des Brandabschnittes Ost nahm man mit 2 Gruppen erfolgreich teil. Zudem wurde an dem Gemeindewettbewerb in Remlingen und an dem Kreiswettbewerb in Sickte teilgenommen. Zum Jahresabschluss besuchte man die Bowling Bahn in Wolfenbüttel und ließ sich anschließend eine Pizza in Wittmar schmecken. Zuvor hatte man sich zum Jahresende hin mit dem Basteln hölzerner Teelichter in Form eines Feuerwehrautos, welches sogar blaue LED Teelichter bekam und dem Backen von Keksen vergnügt. Insgesamt kamen so 2210 Dienststunden der 13 Jugendlichen im Jahr 2017 zusammen. Die 13 Mitglieder teilen sich in 4 Mädchen und 9 Jungs auf, 2 Mitglieder kommen aus Roklum.Als weiterer Tagesordnungspunkt standen Neuwahlen auf dem Programm, bei denen Lea Steiner als Jugendsprecherin und Leon Zepezauer als Jugendsprecher gewählt wurden. Als Gruppenführer fungieren künftig Jan und Niklas Becker.Zum Abschluss der Versammlung wurde dem Fördervereinsvorsitzenden Bernd Melzer mit einem kleinen Geschenk für die tolle Unterstützung im vergangen Jahr gedankt. (Text und Fotos: J.Meyer)

06. Februar 2018

Neue Posten im Gemeindejugendfeuerwehrausschuss

 

Auf der ersten Sitzung der Jugendfeuerwehrwarte des Abschnitts Asse in diesem Jahr, konnte die Gemeindejugendfeuerwehrwartin Andrea Thomas aus Semmenstedt, alle Jugendwehrwartinnen und Jugendfeuerwarte des Abschnitts Asse begrüßen. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Utz Körte, Kreisjugendfeuerwehrwart Torsten Horney und sein Stellvertreter für den Brandabschnitt Ost, Andreas Franke, der Gemeindepressewart Jens Meyer und einige Ortsbrandmeister nahmen ebenfalls an der Sitzung teil.
Neu in der Runde der Jugendfeuerwehrwarte konnte Konstantin Mix aus Groß Denkte begrüßet werden. Die Kinderfeuerwehrwartinnen Elisabeth Zimmermann aus Kissenbrück und Anja Steinke aus Groß Denkte waren auch anwesend.
Auf der recht kurzen Tagesordnung standen zwei wichtige Punkte an: 
Im Gemeindejugendfeuerwehrausschuss mussten der Schriftführer, der stellvertretende Schriftführer und ein neuer stellvertretender Gemeindejugendwehrwart gewählt werden. Für den Posten des Schriftführers trat Oliver Thomas aus der Ortswehr Groß Denkte zur Wiederwahl an und wurde einstimmig wiedergewählt. Die stellvertretende Schriftführerin Carina Lübke aus Groß Denkte trat nicht wieder zur Wahl an. Für Lübke wurde einstimmig Elisabeth Zimmermann aus Kissenbrück in den Ausschuss gewählt.
Der bisherige stellvertretende Gemeindejugendfeuerwehrwart Matthias Oelmann trat ebenfalls
nicht zur Wiederwahl an. Oelmann gehört seit 2011 dem Gemeindejugendfeuerwehrausschuss an,
zuerst als Schriftführer, vier Jahre später wurde er als stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart in den Ausschuss gewählt. Oelmann bleibt der Gemeindejugendfeuerwehr aber als Ausbilder für die Leistungsspange erhalten. Mit viel Herzblut und Engagement trainiert er die Jugendlichen so, dass sie am Ende dann auch die begehrte Auszeichnung erhalten. 
Für seine Unterstützung und die Arbeit im Gemeindejugendfeuerwehrausschuss dankte ihm Andrea Thomas mit einem großen Präsentkorb.
Zu seiner Nachfolgerin für den Posten des Gemeindejugendfeuerwehrwarts wurde Anja Thomas,
aus der Ortswehr Groß Denkte einstimmig gewählt. Als Wahlleiter bei beiden Wahlen
fungierte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Utz Körtge.
Weiterhin verkündete Andrea Thomas, dass in der Kreisjugendfeuerwehr ein Jugendforum gegründet
werden solle und hierfür für den Bereich Asse ein Gemeindejugendsprecher gesucht werde. 
Nach der Verkündigung von weiteren Terminen und nachdem keine weiteren Wortmeldungen erfolgten,
schloss Andrea Thomas die Sitzung und man ging zum gemütlichen Teil über.(Text und Fotos: J. Meyer)

15. Januar 2018

Abschnittsleiter West Florian Graf, Kreisjugendfeuerwehrwart West Frank Myler, Schriftführer Martin Kropf und stellv. Stadtbrandmeister und Ortsbrandmeister der FFW Linden Marco Dickhut

Jugendfeuerwehren im Brandabschnitt West ziehen Bilanz

 

Am 15. Januar fand im Feuerwehrhaus in Linden die Sitzung der Kinder-  und Jugendfeuerwehren im Brandabschnitt West statt. In Anwesenheit von Abschnittsleiter West Florian Graf und des stellv. Stadtbrandmeisters und Ortsbrandmeister der FFW Linden Marco Dickhut berichtete der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart des Abschnitts West, Frank Myler und die Gemeindejugendfeuerwehrwarte, sowie der Stadtjugendfeuerwehrwart Wolfenbüttel über die Ereignisse des vergangenen Jahres.

Außerdem gaben die Fachbereichsleiter Wettbewerbe, Kinderfeuerwehr und Lehrgänge der Kreisjugendfeuerwehr, einen Einblick in ihre Tätigkeiten und den Anwesenden Stadt- und Jugendfeuerwehrwarten eine Vorschau auf das Jahr 2018.

Die Vorschlagswahl zum stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart des Abschnitts West konnte der Amtsinhaber Frank Myler einstimmig für sich entscheiden.​

07. Januar 2018

Jugendfeuerwehr Winnigstedt sammelt wieder Weihnachtsbäume ein

Auch in diesem Jahr hat die Jugendfeuerwehr Winnigstedt wieder die abgeschmückten Weihnachtsbäume in Winnigstedt eingesammelt.
Am Sonntagvormittag sammelten 12 Jugendliche und sieben Betreuer die Bäume ein. Einen Schlepper und den Anhänger stellte Kamerad Sven Retzlaff zur Verfügung. 

Insgesamt wurden drei Wagenladungen mit 82 Bäumen eingesammelt. Viele Winnigstedter Bürger warteten schon auf die Jugendfeuerwehr und freuten sich über das Engagement der Jugendlichen.
Die Jugendfeuerwehr bedankt sich für die zahlreichen Spenden. 

Die Sammelaktion wurde für eine kleine Pause unterbrochen, in der sich alle Teilnehmer mit Kaffee, Kakao und Gebäck stärkten. Nach 4 Stunden waren alle Bäume eingesammelt und wurden fachgerecht eingelagert. Die Weihnachtsbäume werden dann beim Osterfeuer am Ostersonntag, verbrannt. Nach der Sammelaktion wurde im Feuerwehrhaus gemeinsam das Mittagessen zubereitet.


Text und Foto JF Winnigstedt 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kreisjugendfeuerwehr Wolfenbüttel Fbl. Oliver Thomas